Fördertipp zum Kaffee

Die Fördermittellandschaft ist bunt: Ob EU-, Bundes oder Landesprogramme – ob Wettbewerbe oder Angebote von Stiftungen. Nur wer die Vielfalt und Möglichkeiten der Fördermittel kennt, kann sie nutzen!

Hier finden Sie daher jeden Mittwoch um 09.00 Uhr einen neuen „Fördertipp zum Kaffee“, der Ihnen ein Programm oder einen aktuellen Wettbewerb vorstellt. Damit wird schon der Morgenkaffee zur ersten Fortbildung!

Wenn Sie Rückfragen haben oder nähere Informationen möchten, dann melden Sie sich gerne bei mir.

Sie möchten automatisch benachrichtigt werden, wenn ein neuer Fördertipp online ist? Ich nehme Sie gerne in den Verteiler auf. Geben Sie mir einfach Ihre Mailadresse durch.

Cornelia Holthaus I Regionalmanagement ILEK Hufeisen I 05407.888-816 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Fördertipp zum Kaffee #78: NKI Antragshilfen 2018

titelbild foerdertipp

Die Förderprogramme der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) bieten für investive Klimaschutzprojekte attraktive Fördermöglichkeiten. Doch die Antragstellung ist für Kommunalverwaltungen auch mit Aufwand verbunden. Um niedersächsischen Kommunen die Antragstellung für NKI-Förderprogramme zu erleichtern, bietet die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) Unterstützung bei der Erstellung von Projektskizzen für die erste Antragsstufe an.

Dieses Kooperationsangebot gilt für die Antragstellung in drei Förderprogrammen, die für Kommunen aufgrund der hohen Förderquoten für investive Maßnahmen besonders attraktiv sind:

Die Unterstützung der KEAN erfolgt durch die Finanzierung von zwei Beratertagen eines Planungsbüros zur Erstellung einer Projektskizze (Stufe1). Die NKI-Antragshilfe erfolgt dabei als Kooperation: Die KEAN beauftragt in Abstimmung mit der Kommune ein Planungsbüro für bis zu zwei Beratertage – mit der Zielsetzung, gemeinsam mit der Kommune eine Projektskizze für die erste Bewerbungsstufe des jeweiligen Förderprogramms zu erarbeiten und beim PtJ einzureichen. Wird diese positiv bewertet, fordert der Projektträger die Antragsteller in der zweiten Stufe zur Vorlage eines formalen und detaillierteren Förderantrags auf.

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #77: Mein gutes Beispiel

titelbild foerdertipp

"Mein gutes Beispiel“ ist ein bundesweiter Preis für das regionale Engagement von kleinen, mittelständischen und familiengeführten Unternehmen, die in kooperativ angelegten, innovativen und umsetzungsstraken Projekten mit Vorbildcharakter gesellschaftliche Herausforderungen in ihrer Region angehen. Verliehen wird der Preis vom Unternehmen für die Region e.V. sowie der Bertelsmann Stiftung.

Thematisch zielt der Preis auf Engagement für Mitarbeiter sowie auf Engagement für das Gemeinwesen ab. Themenfelder sind hierbei u.a. Bildung und Ausbildung, Integration, Soziale Benachteiligung, Gesundheit, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, Kultur, Mobilität.

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #76: Ankündigung Initiative WIFI4EU

titelbild foerdertipp

Kostenloser Internetzugang in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen überall in Europa – das soll mit WiFi4EU Wirklichkeit werden. WiFi4EU soll möglichst breitflächig ausgerollt werden, so dass Einwohner/-innen und Besucher/-innen tausender Gemeinden (mindestens 6.000 bis 8.000 bis 2020) in der ganzen EU in den Genuss leistungsfähiger Internetanschlüsse kommen.

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #75: Aktion Mensch – Förderschwerpunkt Inklusion

titelbild foerdertipp

Unter Inklusion versteht die Aktion Mensch, dass jeder Mensch vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen teilhaben kann – und zwar von Anfang an und unabhängig von seinen individuellen Fähigkeiten, seiner ethnischen wie sozialen Herkunft, seines Geschlechts oder seines Alters. Insofern bezieht sich Inklusion auf alle Menschen.

Mit dem Förderprogramm Inklusion unterstützt die Aktion Mensch Projekte und Initiativen, die vor Ort unterschiedliche Akteure aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens vernetzen. So soll das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ermöglicht und damit Inklusion in den regionalen Lebenswelten umgesetzt werden. Ziel des Förderprogramms ist die Schaffung von Vernetzungstrukturen, in denen frei gemeinnützige Träger aus der Behindertenhilfe mit Partnern aus Kommunen, Unternehmen oder anderen Organisationen kooperieren.

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #74: Landschaftsverband Osnabrücker Land

titelbild foerdertipp

Der Landschaftsverband Osnabrücker Land (LVO) fördert Projekte eingetragener Vereine und freier Träger in Stadt und Landkreis Osnabrück.  Der LVO freut sich auf aussagekräftige Anträge in allen künstlerischen Sparten, ferner im Bereich von Museen, Denkmalpflege, Archäologie, Heimatpflege, Geschichte des Raumes, Natur, Umwelt, Landschaft und Soziokultur. 

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #73: Johannes-Voetlause-Preis 2018

titelbild foerdertipp

Ohne das Engagement vieler wäre der ländliche Raum ärmer. Unzählige Menschen setzen ihre Kraft für die Entwicklung des ländlichen Raumes ein. Ob im sozialen Bereich, der Politik, im Berufsstand, in Vereinen und Verbänden, in Kultur und Sport: das LAND lebt und mit ihm die Menschen. Jugendliche, Frauen und Männer halten das LAND in Schwung. Der Johannes-Voetlause-Preis (J|V|P) möchte besonderes Engagement für und im ländlichen Raum der Region Weser-Ems sichtbar machen und besonders würdigen. Er wird jedes Jahr in den drei Kategorien Gemeinwesen, Jugend und Frauen verliehen.

Gesucht werden Einzelpersonen, Gruppen und Vereine, Initiativen, Projekte und Ideen, die vorbildliche oder beispielgebende Arbeit für und im ländlichen Raum geleistet haben. Eingereichte Projekte müssen bereits umgesetzt worden sein. Der J|V|P rückt Engagement in das Blickfeld, welches ein wichtiges Fundament in ländlichen Räumen und für die Demokratie darstellt. Die Vorschläge können über Vereine und Verbände, Gruppen oder Einzelpersonen eingereicht werden. Gruppen und Einzelpersonen dürfen sich auch direkt bewerben.

  Auf einen Blick:

Bewerbungsfrist:    
30. November 2017
Bewerber:   
Einzelpersonen, Gruppen und Vereine, Initiativen
Preis: 1.000 je Kategorie

Diese und weitere Informationen sowie den Antrag auf Förderung finden Sie auf der Seite des Johannes-Voetlause-Preises.. Alle Fördertipps sind auch als Download verfügbar.

Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Regionalmanagements bei der Bewerbung.

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #72: Markt der Fördermöglichkeiten

titelbild foerdertipp

Die ILE-Regionen im Osnabrücker Land laden gemeinsam mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land am 24. November 2017 von 15 bis 19 Uhr zum Markt der Fördermöglichkeiten ins Wallenhorster Rathaus ein.

Insbesondere Vereine und Verbände tragen durch ihre vielfältigen Projekte zur positiven Entwicklung des ländlichen Raumes bei. Viele dieser Projekte werden durch großes ehrenamtliches Engagement realisiert. Wenn die eigenen finanziellen Mittel knapp sind, scheitert es jedoch oftmals an der Umsetzung von spannenden Projektideen. Aus diesem Grund veranstalten am Freitag, 24. November 2017 von 15 bis 19 Uhr die ILE-Regionen im Osnabrücker Land gemeinsam mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land einen „Markt der Fördermöglichkeiten“ für alle, die sich über das Thema Projektförderung informieren wollen.

Hier können Sie sich die Einladung (pdf, 0,2 MB) herunterladen.

Über den Anmeldelink gelangen Sie direkt zur Anmeldung.

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #71: OsnaBRÜCKE e.V.

titelbild foerdertipp

Da zu helfen, wo Hilfe wirklich gebraucht wird – Brücken zu bauen, zwischen denen, die in der Region Osnabrück helfen können oder wollen, und denen, die diese Hilfe benötigen. Das ist die Idee hinter der „OsnaBRÜCKE“.  Im Fokus stehen dabei soziale Projekte in der Region Osnabrück für benachteiligte Menschen jeden Alters.

Der OsnaBRÜCKE e.V. ist eine Initiative der Wirtschaftsjunioren Osnabrück. Projektträger können auf der Internetseite www.osnabruecke.de einen Antrag zur Förderung stellen. 

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #70: 2. Aufruf: Förderung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

titelbild foerdertipp

Mit dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im zweiten Aufruf den Aufbau von 1.000 Schnellladestationen und den Aufbau von 12.000 Normalladestationen mit insgesamt 300 Mio. Euro. Die Förderung umfasst neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen 24 Stunden täglich an 7 Tagen der Woche öffentlich zugänglich sind.

Zuwendungsfähige Ausgaben für Normal- und Schnellladepunkte sind zum Beispiel:

  • Ladesäule, angeschlagenes Kabel, Leistungselektronik, abgesetzte Leistungseinheiten, Kenn-zeichnung, Parkplatzmarkierung, Parkplatzsensoren, Anfahrschutz, Beleuchtung, Wetter-schutz, Tiefbau, Fundament, Installation und Inbetriebnahme, WLAN
  • Ausgaben für Aufrüstung und Ersatzbeschaffung bei zusätzlichem Mehrwert hinsichtlich der Steckerstandards, der Authentifizierung und der Ladeleistung

Zuwendungsfähige Ausgaben für den Netzanschluss sind zum Beispiel:

  • Netzanschluss, Ertüchtigung eines bestehenden Hausanschlusses, Umspannstation, Bau-kostenzuschuss, Pufferspeicher (gemäß den Anforderungen aus der Förderrichtlinie)
  • Ausgaben für Aufrüstung und Ersatzbeschaffung bei zusätzlichem Mehrwert

Weiterlesen

Drucken

Fördertipp zum Kaffee #69: DFB und Mercedes-Benz Integrationspreis

titelbild foerdertipp

Deutschland ist die Heimat von Menschen mit vielen verschiedenen nationalen, religiösen und kulturellen Wurzeln. Diese Vielfalt macht auch den Fußball in Deutschland immer stärker – auf dem Platz, in den Vorständen, beim Ehrenamt. Die DFB-Nationalmannschaften sind ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Vielfalt, die wiederum in vielen Amateurvereinen deutschlandweit längst gelebter Alltag ist.

Der Integrationspreis des DFB und von Mercedes-Benz prämiert daher vorbildliche Vereins-, Schul- und Projektarbeit. Vereine, Schulen und freie sowie kommunale Träger können sich mit Initiativen und Projekten bewerben, die sich nachhaltig für Vielfalt und Integration durch den Fußballsport engagieren, wie z.B.:

  • Förderung von sozialer und interkultureller Kompetenz durch Fußball
  • Aktive Gewinnung von Ehrenamtlichen verschiedener Herkunft, z. B. als Jugendtrainer/in oder Schiedsrichter/in
  • Kooperation und Vernetzung zwischen Schulen und Vereinen, sozialen Einrichtungen sowie Migrantenselbstorganisationen mit dem Ziel der Integration durch Fußball
  • Durchführung von Fußballturnieren oder interreligiösen bzw. interkulturellen Veranstaltungen zur Förderung der Integration
  • Mehrsprachige Trainings- und Freizeitangebote
  • Integrationsangebote für Asylbewerber/innen

Weiterlesen

Drucken