Fördertipp zum Kaffee #67: Primus-Preis der Stiftung Bildung und Gesellschaft

Verfasst am . Veröffentlicht in Fördertipp zum Kaffee

titelbild foerdertipp

Um eine langfristige Verbesserung von Bildung zu schaffen, zeichnet die Stiftung Bildung und Gesellschaft monatlich eine zivilgesellschaftliche Initiative mit Vorbildcharakter im Bereich Bildung aus. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 € verbunden. Zusätzlich gibt es weitere Möglichkeiten, Preisgelder zu erhalten: Alle Monatsgewinner haben im Rahmen einer SMS-Abstimmung die Chance, zum mit 3.000 € dotierten „Primus des Jahres“ gewählt zu werden. Die Zweit- und Drittplatzierten des Sonderpreises erhalten jeweils 1.000 €.

Der Träger des „Primus des Jahres“ wird außerdem für den Deutschen Engagementpreis nominiert, bei dem ein Preisgeld in Höhe von 5.000 € winkt. Hier besteht auch die Chance auf den Publikums-preis, der mit einer Auszeichnung in Höhe von 10.000 € verbunden ist.

 Voraussetzungen

Die Bewerbung für den „Primus-Preis“ ist dauerhaft über das Online-Bewerbungsformular möglich. Die Akteure können sich unabhängig von einer konkreten Themenstellung bewerben, allerdings sollten sie folgende Kriterien erfüllen:

Zudem orientiert sich die Jury, bestehend aus Mitgliedern der Stiftung Bildung und Gesellschaft und des Stifterverbandes, an den folgenden drei Kriterien:

Ablauf

Nach dem Eingang der Bewerbung werden die Unterlagen überprüft. Sind sie vollständig und entsprechen den Voraussetzungen, wird die Initiative für den „Primus-Preis“ vorgeschlagen und in die Abstimmungsliste aufgenommen. Eine Stiftungsjury stimmt formell über die Gewinner ab, das Pro-jekt mit den meisten Stimmen gewinnt. Jedes Projekt hat dabei mehrmals die Chance auf den „Primus-Preis“, denn jede Initiative verbleibt für sechs Monate auf der Liste.

Seit diesem Jahr wird zusätzlich der „Sonder-Primus Grenzenlos“ ausgelobt. Für diesen können sich Initiativen bewerben, die sich mit geflüchteten oder zugewanderten Kindern und Jugendlichen beschäftigen. Die Kriterien für den monatlichen „Primus-Preis“ gelten auch hier, das Preisgeld beträgt ebenfalls 1.000 €. Die Träger des Sonderpreises nehmen zudem an der Wahl zum „Primus des Jahres“ teil.

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft unterstützt Akteure von Siegerprojekten außerdem mit einem Weiterbildungszuschuss von 500 € für eine fachspezifische Fortbildung.

Auf einen Blick:

Bewerbungsfrist:    
Die Bewerbung ist dauerhaft online möglich.
Bewerber:   
Bewerber sind zivilrechtliche Akteure, die mit ihren Projekten die Bildungssituation verbessern oder verändern möchten.
Preise  Gewinner des monatlichen „Primus-Preis“ erhalten 1.000 € und nehmen an der Wahl zum „Primus des Jahres“ teil, der mit 5.000 € dotiert ist. Die Auszeichnung „Sonder-Primus Grenzenlos“ ist mit 1.000 € dotiert. Alle Gewinner profitieren zusätzlich von einer breiten und überregionalen Öffentlichkeitsarbeit.

Diese und weitere Informationen sowie die entsprechende Förderleitlinie finden Sie auf der Informationsseite der Stiftung Bildung und Gesellschaft zum Primus-Preis. Alle Fördertipps sind auch als Download verfügbar.

Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Regionalmanagements bei der Antragstellung.

Drucken