Fördertipp zum Kaffee #76: Ankündigung Initiative WIFI4EU

titelbild foerdertipp

Kostenloser Internetzugang in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen überall in Europa – das soll mit WiFi4EU Wirklichkeit werden. WiFi4EU soll möglichst breitflächig ausgerollt werden, so dass Einwohner/-innen und Besucher/-innen tausender Gemeinden (mindestens 6.000 bis 8.000 bis 2020) in der ganzen EU in den Genuss leistungsfähiger Internetanschlüsse kommen.

 

An der Initiative können sich öffentliche Stellen beteiligen, beispielsweise Gemeindeverwaltungen, Bibliotheken oder Gesundheitszentren. WiFi4EU übernimmt die Kosten für Ausrüstung und Installation (Internet-Zugangspunkte). Die öffentliche Stelle zahlt die Netzanbindung (Internetabonnement) und die Instandhaltung der Anlagen für mindestens drei Jahre. Die Kommunen sollen so ermutigt werden, eigene digitale Dienste wie elektronische Behörden- und Gesundheitsdienste sowie eTourismus und entsprechende Apps zu entwickeln und zu fördern.

Wichtiger Hinweis: Die erste Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen wird Ende 2017/Beginn 2018 ergehen. Derzeit ist diese noch nicht erschienen. Die Projekte, die eine Förderung erhalten, sollen nach dem „Windhundverfahren“ ausgewählt werden – d.h. über die Zuteilung von Fördermitteln entscheidet die Reihenfolge der eingegangenen Anträge.

Diese und einige weitere Informationen finden Sie auch hier:

Ich halte Sie hier gerne auf dem Laufenden!

Alle Fördertipps sind auch als Download verfügbar. Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Regionalmanagements bei der Antragstellung.

Drucken