Fördertipp zum Kaffee #84: „ECHT KUHL-L" 2018

titelbild foerdertippECHT KUH-L! ist der bundesweite Schülerwettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen sind eingeladen mitzumachen. ECHT KUH-L! beschäftigt sich grundsätzlich mit dem Thema Ökolandbau und Fragestellungen rund um eine nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung. Der Wettbewerb stellt dabei jedes Jahr ein anderes Thema heraus.

Im Schuljahr 2017/2018 geht’s um den Weg der Milch. Unter dem Motto „Vom Gras ins Glas“ sollen Kinder und Jugendliche herausfinden, wie und wo die Milchtiere leben? Was passiert mit der Milch? Wie und wo wird sie verarbeitet? Welche Produkte werden aus Milch hergestellt? Wie, wo und wie lange werden Milchprodukte gelagert? Was steckt alles in der Milch? Und was kann man selber alles aus Milch herstellen?

 

Bewerben können sich alle Schülerinnen und Schüler von Klasse 3 bis 10 aller Schulformen. Egal, ob im Klassenverband (bis 30 Personen), in der Kleingruppe oder als Solist oder Solistin. Auch außerschulische Gruppen sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Die Bewertung erfolgt in unterschiedlichen Altersgruppen:

  • Altersgruppe I: Klassen 3 bis 4
  • Altersgruppe II: Klassen 5 bis 6
  • Altersgruppe III: Klassen 7 bis 8
  • Altersgruppe IV: Klassen 9 bis 10
  • Sonderpreis Schule: für klassen- und/oder jahrgangs-übergreifende Projekte ab 35 Teilnehmenden. Besonders eignet sich die Dokumentation eines Aktionstages.

 Auf einen Blick:

Bewerbungsfrist    
31. März 2018
Bewerber:        

Schülerinnen und Schüler von Klasse 3 bis 10 aller Schulformen

Preis: Mehrtägige Berlin-Reisen, Tagesausflüge, attraktive Sachpreise, Geldpreise, die Trophäe „KUH-LE KUH“ in Gold, Silber und Bronze sowie einen Geldpreis als „Sonderpreis Schule“.

Diese und weitere Informationen sowie die entsprechenden Wettbewerbshinweise finden Sie auf der Seite des Wettbewerbes "ECHT KUH-L".

Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Regionalmanagements bei der Bewerbung.

Drucken