Neuigkeiten

Was passiert eigentlich in der ILE-Region Hufeisen? Was macht das Regionalmanagement? Welche Themen werden behandelt und welche konkreten Projekte umgesetzt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der Rubrik „Neuigkeiten“.

Sie haben eine konkrete Frage? Melden Sie sich gerne bei mir.

Cornelia Holthaus I Regionalmanagement ILEK Hufeisen I 05407.888-816 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Mach's einfach! Kochen für den Klimaschutz

DSC 0307 PM web

Veranstaltungsreihe zum klimabewussten Umgang mit Lebensmitteln startet im April

Ob Tiefkühlkost, Treibhausgemüse oder Obst und Fleisch vom anderen Ende der Welt: Die Klimabilanz vieler Lebensmittel ist verheerend. Dass sich auch mit frischen Zutaten aus der Region leckere und zudem klimafreundliche Gerichte zubereiten lassen, das zeigt die ILE-Region „Hufeisen“ bei den „Kochabenden für den Klimaschutz“ in der Katholischen Landvolkhochschule Oesede (KLVHS).

Jeder der acht Kochabende steht unter einem anderen Thema. Teilnehmer erfahren unter anderem, wie sie regionale und saisonale Zutaten verwenden und wie sie restefrei kochen, aber auch welche Klimabilanz Obst, Gemüse und tierische Produkte haben und was Lebensmittelsiegel für den Klimaschutz bedeuten. Eines haben alle Veranstaltungen gemein: In kleinen Gruppen und lockerer Atmosphäre kochen die Teilnehmer leckere, klimafreundliche Gerichte, die obendrein noch den Geldbeutel schonen. Daneben erhalten sie von Referentin Marie-Louise Scheiper, staatlich anerkannte Diätassistentin, viele Tipps zur Haltbarkeit und richtigen Lagerung von Lebensmitteln sowie ihrer Klimabilanz.

Weiterlesen

Drucken

Mach's einfach! Teilen statt wegwerfen

Fotolia 51902578 M

6,7 Millionen Tonnen Lebensmittel werfen alle deutschen Haushalte jedes Jahr in den Müll. Eine sinnvolle Alternative zur Entsorgung ist Foodsharing. Dabei werden gut erhaltene Lebensmittel an andere weitergegeben – zum Beispiel über einen öffentlichen Lebensmittelschrank, den „Fairteiler.“ Wie dieser genau funktioniert, das erfahren Teilnehmer auf zwei Exkursionen der ILE-Region „Hufeisen“ zu Osnabrücker Fairteilern.

Der Fairteiler ist eine Art Bücherschrank – nur für Essen und Getränke. Gut erhaltene Lebensmittel werden hier deponiert und können dann von jedem abgeholt und verbraucht werden. Die Exkursion „Foodsharing & Foodsaving – Lebensmittel retten“ führt die Teilnehmer zu den Fairteilern am Christus König-Pfarrhaus in Haste und an der Hochschule Osnabrück. Hier lernen sie mehr über Foodsharing und erfahren, wie sie selbst einen Sharing-Treffpunkt aufbauen können. Denn wer Essen und Getränke teilt, tut seinen Mitmenschen etwas Gutes und leistet einen aktiven Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung – und für den Klimaschutz.

Weiterlesen

Drucken

Mach’s einfach! Infoabend im Unverpackt-Laden

IMG 20180227 195225774 kom

Das ILE-Projekt „Mach’s einfach!“ in der Region Hufeisen sensibilisiert mit unterschiedlichen Formaten und Veranstaltungen für den Klimaschutz im Alltag. Nach den Upcycling-Workshops Ende Januar stand am 27. Februar ein Besuch im Osnabrücker Unverpackt-Laden „TARA“ im Projektkalender.

Der Laden am Wittekindsplatz ist seit 2016 in Betrieb und einer von 31 Unverpackt-Läden in Deutschland, die verpackungslose Produkte anbieten. Statt in Plastik, Kartons und Tüten kaufen die Kunden die Ware entweder lose oder füllen sie direkt vor Ort in wiederverwendbare Gefäße ab. Das spart Verpackungen und damit Ressourcen – und leistet einen direkten Beitrag zum Klimaschutz!

Weiterlesen

Drucken

Mach's einfach: Alte Hemden wieder tragen

Nähcafe Hagen komp

Getreu diesem Slogan fand vom 29. Januar bis zum 31. Januar 2018 in Hagen-Gellenbeck ein Upcycling-Nähworkshop im Rahmen des Klimaschutzprojektes „Mach’s einfach!“ der ILE-Region Hufeisen statt. Am 05. Februar 2018 startete der Workshop im BiKult Belm.

Was tun mit alten Oberhemden? Wegwerfen? Nein! Aus ihnen lassen sich tolle Tragetaschen nähen. Wie genau das funktioniert, das erfuhren die Teilnehmerinnen Schritt für Schritt auf dem Upcycling-Nähworkshop, den das Regionalmanagement der ILE-Region gemeinsam mit der Möwe gGmbH in Hagen-Gellenbeck sowie im BiKult in Belm anbot. In lockerer Atmosphäre lernten die Teilnehmerinnen von den Ehrenamtlichen der Möwe gGmbH, wie man alte Oberhemden zurechtschneidet, die Taschen Schritt für Schritt näht und diese schließlich mit Knöpfen oder Details verziert.

Weiterlesen

Drucken

Informationen und Impressionen: Markt der Fördermöglichkeiten 2017

DSC 0257 KLEIN

Der Markt der Fördermöglichkeiten ist eine Kooperationsveranstaltung der fünf ILE-Regionen im Osnabrücker Land in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land. Er fand erstmals am 24.11.2017 im Rathaus in Wallenhorst statt. 140 Vereins- und Verbandvertreter, Kunst- und Kulturschaffende sowie weitere Interessierte aus Verwaltung und Politik folgten der Einladung zum ersten Markt der Fördermöglichkeiten im Osnabrücker Land.

Mit der Veranstaltung wird das Ziel verfolgt, die Bandbreite an potenziellen Fördermittelgebern für Projekte im ländlich geprägten Osnabrücker Land aufzuzeigen. Denn gerade ehrenamtlich getragene Projekte, die vielfältige und spannende Impulse für eine positive Entwicklung des ländlichen Raumes leisten, stoßen beim Thema Finanzierung häufig an ihre Grenzen. Damit Projektideen trotz knapper Finanzen durchgeführt werden können, steht beim Markt der Fördermöglichkeiten der Kontakt zwischen Antragstellern und Fördermittelgebern im Vordergrund. Alle Interessierten hatten die Möglichkeit, sich in großer Runde genauso wie in Kleingruppen über das Thema Projektförderung zu informieren und sich in ungezwungenem Rahmen auf direktem Wege mit den Fördermittelgebern auszutauschen.

>> Die Präsentation zur Veranstaltung inklusive Abllauf und der Vorstellung der Beispielprojekte können Sie sich hier downloaden (PDF, 3,3MB).

>> Auch die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet (noz, 28.11.2017): Info-Messe für Ehrenamtliche - Markt der Fördermöglichkeiten gut angenommen

Weiterlesen

Drucken

Eine kleine Fibel zum Klimaschutz im Alltag

Titelseite

Klimaschutz beginnt nicht in Rio, Kyoto oder Paris – Klimaschutz beginnt bei jedem selbst. Dass man schon mit einigen einfachen Maßnahmen im Alltag der Umwelt etwas Gutes tun kann, das zeigt unsere neue Broschüre „Mach’s einfach!“. Die „kleine Fibel zum Klimaschutz im Alltag“ beinhaltet viele Tipps und Tricks wie man ohne großen Aufwand Ressourcen schonen kann.

Die Broschüre ist Teil des Projekts „Mach’s einfach! – Klimaschutz in der ILE-Region Hufeisen“ und Ergänzung zu einer Veranstaltungsreihe, die im Januar beginnt. Vorträge, Workshops und Exkursionen vermitteln alltagstaugliche Klimaschutztipps, zum Beispiel bei Upcycling-Nähworkshops und auf klimafreundlichen Kochabenden. Die Termine können der Broschüre entnommen werden.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Drucken

Radroute „Osnabrück Drum zu“ beantragt

Planungsteam osnabrück Drum zu

Bereits im Herbst 2016 begannen erste Planungen für eine „Hufeisen-Radroute“ durch die sechs ILE-Kommunen. Aus diesem damaligen Arbeitstitel wurde schließlich der Routenname „Osnabrück Drum zu“. Pünktlich zum 15. September 2017 hat die Gemeinde Hagen a.T.W., stellvertretend für die ILE-Region Hufeisen, den gemeinsamen Antrag auf Förderung der Radroute „Osnabrück Drum zu“ beim Amt für regionale Landesentwicklung von der Gemeinde Hagen a.T.W. eingereicht.

Weiterlesen

Drucken

Unverpackt einkaufen, Verpackung sparen und Klima schützen

 machs einfach ankuendigung tara unverpackt„Mach’s einfach! – Klimaschutz im Alltag“ ist eine neue Projektreihe in der ILE-Region Hufeisen, die in Vorträgen, Workshops und Exkursionen für den Klimaschutz sensibilisieren will.

Zum Start lädt das Regionalmanagement am 27. Februar 2018 um 18.30 Uhr zum ersten Infoabend ins „TARA unverpackt genießen“, Wittekindplatz 4 nach Osnabrück ein.

212 Kilogramm Verpackungsmüll produziert jeder Deutsche im Jahr – ca. 612 kg Abfall landet jährlich in den Mülltonnen. Ein Grund: viele Produkte im Supermarkt sind doppelt und dreifach eingepackt und in XXL-Paketen deutlich günstiger als in kleinen Mengen zu haben. Ein anderes Konzept verfolgen die „Unverpackt-Läden“: Die Waren sind zumeist lose und können in Mehrwegverpackungen abgefüllt werden. Der Kunde kauft nur die Menge, die er auch wirklich braucht. So werden Plastikmüll und Speisereste vermieden, Ressourcen gespart und das Klima geschützt.

Weiterlesen

Drucken

Presseschau: Mitfahrgelegenheiten für mehr Mobilität in Bissendorf

Titelbild für Presseschau

Der Verein „Saubere Energie für Bissendorf“ initiierte, konzipierte, finanzierte und realisierte nach dem Vorbild der Gemeinde Speicher in der Eifel 6 Mitfahrerbänke, die die Gemeinde Bissendorf Anfang September in den drei Hauptortsteilen Schledehausen, Wissingen und Bissendorf sowie in Jeggen aufgestellt hat. Unkompliziert, unbürokratisch und öffentlich leisten die Mitfahrerbänke nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern rücken auch die einzelnen Ortsteile wieder näher zusammen und fördern Kommunikation und soziale Kontakte unter den Dorfbewohnern. Unterstützt wurde das Vorhaben durch das Regionalmanagement, das Kontakte herstellte und bei der Formulierung von Projektskizzen unterstützte.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in der Projektliste sowie in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

noz.de, 02. Oktober 2017:
"Neue Bank-Verbindungen" - Mitfahrgelegenheiten für mehr Mobilität in Bissendorf

Drucken