Neuigkeiten

Was passiert eigentlich in der ILE-Region Hufeisen? Was macht das Regionalmanagement? Welche Themen werden behandelt und welche konkreten Projekte umgesetzt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der Rubrik „Neuigkeiten“.

Sie haben eine konkrete Frage? Melden Sie sich gerne bei mir.

Cornelia Holthaus I Regionalmanagement ILEK Hufeisen I 05407.888-816 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Informationen und Impressionen: Markt der Fördermöglichkeiten 2017

DSC 0257 KLEIN

Der Markt der Fördermöglichkeiten ist eine Kooperationsveranstaltung der fünf ILE-Regionen im Osnabrücker Land in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land. Er fand erstmals am 24.11.2017 im Rathaus in Wallenhorst statt. 140 Vereins- und Verbandvertreter, Kunst- und Kulturschaffende sowie weitere Interessierte aus Verwaltung und Politik folgten der Einladung zum ersten Markt der Fördermöglichkeiten im Osnabrücker Land.

Mit der Veranstaltung wird das Ziel verfolgt, die Bandbreite an potenziellen Fördermittelgebern für Projekte im ländlich geprägten Osnabrücker Land aufzuzeigen. Denn gerade ehrenamtlich getragene Projekte, die vielfältige und spannende Impulse für eine positive Entwicklung des ländlichen Raumes leisten, stoßen beim Thema Finanzierung häufig an ihre Grenzen. Damit Projektideen trotz knapper Finanzen durchgeführt werden können, steht beim Markt der Fördermöglichkeiten der Kontakt zwischen Antragstellern und Fördermittelgebern im Vordergrund. Alle Interessierten hatten die Möglichkeit, sich in großer Runde genauso wie in Kleingruppen über das Thema Projektförderung zu informieren und sich in ungezwungenem Rahmen auf direktem Wege mit den Fördermittelgebern auszutauschen.

>> Die Präsentation zur Veranstaltung inklusive Abllauf und der Vorstellung der Beispielprojekte können Sie sich hier downloaden (PDF, 3,3MB).

>> Auch die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet (noz, 28.11.2017): Info-Messe für Ehrenamtliche - Markt der Fördermöglichkeitekn gut angenommen

Weiterlesen

Drucken

Eine kleine Fibel zum Klimaschutz im Alltag

Titelseite

Klimaschutz beginnt nicht in Rio, Kyoto oder Paris – Klimaschutz beginnt bei jedem selbst. Dass man schon mit einigen einfachen Maßnahmen im Alltag der Umwelt etwas Gutes tun kann, das zeigt unsere neue Broschüre „Mach’s einfach!“. Die „kleine Fibel zum Klimaschutz im Alltag“ beinhaltet viele Tipps und Tricks wie man ohne großen Aufwand Ressourcen schonen kann.

Die Broschüre ist Teil des Projekts „Mach’s einfach! – Klimaschutz in der ILE-Region Hufeisen“ und Ergänzung zu einer Veranstaltungsreihe, die im Januar beginnt. Vorträge, Workshops und Exkursionen vermitteln alltagstaugliche Klimaschutztipps, zum Beispiel bei Upcycling-Nähworkshops und auf klimafreundlichen Kochabenden. Die Termine können der Broschüre entnommen werden.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Drucken

Radroute „Osnabrück Drum zu“ beantragt

Planungsteam osnabrück Drum zu

Bereits im Herbst 2016 begannen erste Planungen für eine „Hufeisen-Radroute“ durch die sechs ILE-Kommunen. Aus diesem damaligen Arbeitstitel wurde schließlich der Routenname „Osnabrück Drum zu“. Pünktlich zum 15. September 2017 hat die Gemeinde Hagen a.T.W., stellvertretend für die ILE-Region Hufeisen, den gemeinsamen Antrag auf Förderung der Radroute „Osnabrück Drum zu“ beim Amt für regionale Landesentwicklung von der Gemeinde Hagen a.T.W. eingereicht.

Weiterlesen

Drucken

Unverpackt einkaufen, Verpackung sparen und Klima schützen

 machs einfach ankuendigung tara unverpackt„Mach’s einfach! – Klimaschutz im Alltag“ ist eine neue Projektreihe in der ILE-Region Hufeisen, die in Vorträgen, Workshops und Exkursionen für den Klimaschutz sensibilisieren will.

Zum Start lädt das Regionalmanagement am 27. Februar 2018 um 18.30 Uhr zum ersten Infoabend ins „TARA unverpackt genießen“, Wittekindplatz 4 nach Osnabrück ein.

212 Kilogramm Verpackungsmüll produziert jeder Deutsche im Jahr – ca. 612 kg Abfall landet jährlich in den Mülltonnen. Ein Grund: viele Produkte im Supermarkt sind doppelt und dreifach eingepackt und in XXL-Paketen deutlich günstiger als in kleinen Mengen zu haben. Ein anderes Konzept verfolgen die „Unverpackt-Läden“: Die Waren sind zumeist lose und können in Mehrwegverpackungen abgefüllt werden. Der Kunde kauft nur die Menge, die er auch wirklich braucht. So werden Plastikmüll und Speisereste vermieden, Ressourcen gespart und das Klima geschützt.

Weiterlesen

Drucken

Presseschau: Mitfahrgelegenheiten für mehr Mobilität in Bissendorf

Titelbild für Presseschau

Der Verein „Saubere Energie für Bissendorf“ initiierte, konzipierte, finanzierte und realisierte nach dem Vorbild der Gemeinde Speicher in der Eifel 6 Mitfahrerbänke, die die Gemeinde Bissendorf Anfang September in den drei Hauptortsteilen Schledehausen, Wissingen und Bissendorf sowie in Jeggen aufgestellt hat. Unkompliziert, unbürokratisch und öffentlich leisten die Mitfahrerbänke nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern rücken auch die einzelnen Ortsteile wieder näher zusammen und fördern Kommunikation und soziale Kontakte unter den Dorfbewohnern. Unterstützt wurde das Vorhaben durch das Regionalmanagement, das Kontakte herstellte und bei der Formulierung von Projektskizzen unterstützte.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in der Projektliste sowie in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

noz.de, 02. Oktober 2017:
"Neue Bank-Verbindungen" - Mitfahrgelegenheiten für mehr Mobilität in Bissendorf

Drucken

ZILE-Stichtag: Zahlreiche Projekte im Hufeisen beantragt

Symbolbild: Hand mit einem Stift, die ein Formular ausfüllt

Der 15. September ist einer der wichtigsten Tage für die ländliche Entwicklung in Niedersachsen: Dann nämlich ist Antragsfrist für Projekte, die über die ZILE-Richtlinie gefördert werden sollen, die die Vergabe von europäischen und niedersächsischen Fördermitteln regelt. Das Regelwerk umfasst rund 80 Seiten und beschreibt, in welchen Förderbereichen („Maßnahmen“ genannt) Zuwendungen beantragt werden können – und unter welchen Voraussetzungen.

Anträge stellen können sowohl private (zum Beispiel Vereine) als auch kommunale bzw. öffentliche Akteure. Diese Chance haben auch in der ILE-Region Hufeisen zahlreiche Vereine und Kommunen genutzt. Die Projekte beziehen sich dabei vor allem auf die Maßnahmen „Basisdienstleistungen“ und „Tourismus“. Jetzt heißt es: Daumendrücken, damit möglichst viele der Projektanträge vom zuständigem Amt für regionale Landesentwicklung genehmigt und gefördert werden.

Wenn auch Sie eine Projektidee haben, für die Sie Fördermittel beantragen wollen, Rückfragen zur ZILE-Richtlinie stellen möchten oder Unterstützung bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich gerne das ganze Jahr über an Regionalmanagerin Cornelia Holthaus.

Drucken

Linktipp: Website des Tourismusverbands Osnabrücker Land (TOL)

Screenshot der TOL-Website

Wer als Tourist ins Osnabrücker Land reist oder sich als Einheimischer über Angebote in seiner Region informieren möchte, hat ab sofort eine neue Anlaufstelle: Der Tourismusverband Osnabrücker Land e.V. (TOL), zentraler Ansprechpartner für touristische Aufgaben und Angebote in der Region, hat seine Website runderneuert und mobiloptimiert.

Unter www.osnabruecker-land.de gibt es ab sofort eine Vielzahl an Informationen rund um die Themen „Radfahren“, „Gesundheit“ und „Stadterlebnis“, außerdem einen Überblick über touristische Highlights, Betriebe, Hotels, Veranstaltungen und die Möglichkeit, Unterkünfte online zu buchen. Die Schwerpunkte sind dabei ausgewogen gesetzt: Jeder touristische Ort im Einzugsgebiet des TOL ist auf einer individuellen Unterseite mit eigenen Highlights, Veranstaltungen etc. vertreten – ein interessanter Ansatz zur Profilierung touristischer Regionen im ländlichen Raum des Osnabrücker Landes.

Nähere Informationen zum Relaunch-Prozess hat der TOL in einer Pressemitteilung zusammengestellt (0,1 MB).

Drucken

Tipps und Tricks für Vereine – weitere Termine in der ILE-Region Hufeisen

TuT CrowdfundingDie Veranstaltungsreihe „Tipps und Tricks für Vereine“, eine Initiative der ILE-Region Hufeisen, bildet Vereinsvertreter und Ehrenamtliche fort. In Bissendorf und Hagen a.T.W. informierten sich Interessierte im Juni zum Beispiel zum Thema „Crowdfunding“ und den Möglichkeiten, als Verein darüber Geld zu sammeln. Von August bis Oktober finden weitere Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt, damit gute Ideen für lokale und regionale Projekte nicht verpuffen, sondern konkret angegangen werden können. Regionalmanagerin Cornelia Holthaus lädt herzlich ein:

Weiterlesen

Drucken

Wir freuen uns über Zuwendungen für das gemeinsame Klimaschutzprojekt!

ilek hufeisen projekte klimaschutz alltag

In der vergangenen Woche erreichte uns der Zuwendungsbescheid des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) über die Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimainitiative (NKI).

Seit dem 01. Juli 2017 dürfen wir als ILE-Region nun mit der Umsetzung unseres gemeinsamen Projektes „Mach‘s einfach! Klimaschutz in der ILE-Region Hufeisen Verflechtungsraum Osnabrück“ starten.

Im Rahmen dieses Projektes werden bis Ende 2018 verschiedene Veranstaltungen, Exkursionen und Workshops zu den Themenfeldern „Meine Ernährung – mein Beitrag zum Klimaschutz“ und „Mein Konsumverhalten – mein Ressourcenverbrauch“ angeboten. Ziel ist es, Einwohnerinnen und Einwohner für Klimaschutzmaßnahmen zu sensibilisieren, zu qualifizieren und zu aktivieren.

In den kommenden Wochen werden die Veranstaltungstermine mit den Projektpartnern abgestimmt, Inhalte erarbeitet sowie Flyer und Broschüren erstellt. Sobald die einzelnen Veranstaltungstermine stehen, informieren wir Sie hier!

bmub logo gefoerdert de

Drucken

Zu Gast in Berlin – Auftakt des Förderprogramms „Kurze Wege für den Klimaschutz“

Auftakt NKI KKW 20062017 BerlinBereits im Oktober 2016 haben sich die Städte und Gemeinden der ILE-Region „Hufeisen“ gemeinsam um Fördermittel des Programms „Kurze Wege für den Klimaschutz“ beworben.

>> Weitere Informationen zum Projekt finden Sie in der Projektdatenbank <<

Im April 2017 folgte nun die Einladung der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) zur Auftaktveranstaltung am 20. Juni 2017 im Umweltforum in Berlin. Eingeladen waren alle potenziellen Fördermittel-empfänger, um diese über die weiteren Schritte zu informieren und auf die Umsetzung ihrer Projekte in den Feldern „Aktivierung der Bevölkerung“, „Projektmanagement“ und „Monitoring“ vorzubereiten.

Neben dem fachlichem Input stand auch die Vernetzung der Akteure und Vorstellung der Projekte im Vordergrund der Veranstaltung. Wir waren überrascht von der Vielzahl an Projekten und ihren ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Insgesamt wurden viele tolle Ideen präsentiert, wie z.B. Repaircafès, Lastenradverleihsysteme, Permakulturprojekte, Trinkwasser-Kampagnen, Programme zur Abfallvermeidung etc., um durch „kurze Wege“ Klimaschutz in den Nachbarschaften zu unterstützen und zu verankern.

Drucken