ZILE-Stichtag: Zahlreiche Projekte im Hufeisen beantragt

Symbolbild: Hand mit einem Stift, die ein Formular ausfüllt

Der 15. September ist einer der wichtigsten Tage für die ländliche Entwicklung in Niedersachsen: Dann nämlich ist Antragsfrist für Projekte, die über die ZILE-Richtlinie gefördert werden sollen, die die Vergabe von europäischen und niedersächsischen Fördermitteln regelt. Das Regelwerk umfasst rund 80 Seiten und beschreibt, in welchen Förderbereichen („Maßnahmen“ genannt) Zuwendungen beantragt werden können – und unter welchen Voraussetzungen.

Anträge stellen können sowohl private (zum Beispiel Vereine) als auch kommunale bzw. öffentliche Akteure. Diese Chance haben auch in der ILE-Region Hufeisen zahlreiche Vereine und Kommunen genutzt. Die Projekte beziehen sich dabei vor allem auf die Maßnahmen „Basisdienstleistungen“ und „Tourismus“. Jetzt heißt es: Daumendrücken, damit möglichst viele der Projektanträge vom zuständigem Amt für regionale Landesentwicklung genehmigt und gefördert werden.

Wenn auch Sie eine Projektidee haben, für die Sie Fördermittel beantragen wollen, Rückfragen zur ZILE-Richtlinie stellen möchten oder Unterstützung bei der Antragstellung benötigen, wenden Sie sich gerne das ganze Jahr über an Regionalmanagerin Cornelia Holthaus.

Drucken