Link zur Unterseite mit vielen Informationen, allen Terminen und mehr zum Projekt Mach's einfach

ILE-Info: Aktuelle Projekte aus den ILE-Regionen im Osnabrücker Land

ILE Info 2017 2018Im Landkreis Osnabrück gibt es nicht nur die ILE-Region Hufeisen, sondern noch vier weitere: Nördliches Osnabrücker Land, Südliches Osnabrücker Land, Wittlager Land und Melle (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung). Und in allen Regionen kümmern sich Regionalmanagements um Projekte aus den verschiedensten Bereichen und mit den unterschiedlichsten Akteuren: Ob Klimaschutz, Vernetzung von Akteuren, Unterstützung von Vereinen, Projektberatungen – die Bandbreite an Aktionen und Vorhaben ist groß.

Einen Einblick anhand ausgewählter Projekte bietet die „ILE-Info“, ein gemeinsamer Newsletter, der von allen fünf Regionalmanagements gemeinsam herausgegeben wird. Die aktuelle Ausgabe mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr steht nun online. Als ein besonders erfolgreiches Projekt wird auch der gemeinsame „Markt der Fördermöglichkeiten“ vom November 2017 in den Blick genommen. Schauen Sie doch mal rein - die ILE-Info finden Sie im Downloadbereich!

Richtfest am Dorfgemeinschaftshaus Jeggen

20180509 174756 web

Was lange währt, wird endlich gut: Nach langer Planungszeit feierte das Dorfgemeinschaftshaus in Jeggen nun das Richtfest. Das Gebäude wird zukünftig den DRK-Ortsverein und die Jeggener Ortsfeuerwehr beherbergen und ist darüber hinaus ein Treffpunkt für alle Bürger.

Gefördert wird dieses Projekt unter anderem über die ZILE-Richtlinie. Unterstützt wurde das Projekt über das Regionalmanagement: Es beriet die Projektträger zu Fördermöglichkeiten und begleitete die Antragstellung.

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete am 10.05.2018: Richtfest am neuen Dorfgemeinschaftszentrum Jeggen

Fördertipp zum Kaffee #101: Rückschau der 100 Fördertipps

titelbild foerdertipp 100 Fördertipps zum Kaffee sind erschienen – 100 Anregungen, wo und wie (Ko-)Finanzierungsmittel eingeworben werden können, 100 Hinweise auf EU-, Bundes-, Landes- oder kommunale Förderprogramme, auf Stiftungsprogramme oder auch alternative Wege des Fundraisings. Das sind 100 Möglichkeiten, Projekte in ländlichen Kommunen umzusetzen.

Aber wie entstand eigentlich die Idee zum „Fördertipp zum Kaffee“? Um Vereine, Kommunen und Initiativen beraten zu können, ist eine umfassende Kenntnis über die bunte Welt der Fördermittel nötig. Das Regionalmanagement beschäftigt sich daher wöchentlich mit diesem Thema und fasst das Wichtigste zu den Förderprogrammen zusammen. Damit so viele Menschen wie möglich von diesen Zusammenstellungen profitieren können, erschienen bisher 100 Fördertipps – immer mittwochs um 09.00 Uhr. Eine Beständigkeit, die sich bewährt hat.

Viele der Fördertipps zum Kaffee sind immer noch aktuell. Einige von ihnen haben feste Stichtage, bei anderen ist eine Antragsstellung oder Bewerbung durchgängig möglich. Einen Überblick geben wir Ihnen hier:

Weiterlesen

Hünenweg eröffnet

HnenwegAm 29. April wurde der Hünenweg offiziell eröffnet, der auf rund 150 Kilometern von Osnabrück nach Meppen führt. Die Neuausweisung und Modernisierung wurde als Gemeinschaftsprojekt zwischen TERRA.vita und der LEADER-Region Hasetal über die ZILE-Richtlinie gefördert.

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete am 01.05.2018 von der Eröffnung: Runderneuerter Hünenweg führt über Ankum nach Meppen

Weitere Informationen finden sich auch in der Projektliste.

Bildrechte: Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal /Terra Vita e.V.

Fördertipp zum Kaffee #100: Sonnenschein-Preis 2018

titelbild foerdertipp

Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück vergibt auch in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Sonnenschein-Preis. Die Auszeichnung steht 2018 unter dem Motto „Jeder Mensch braucht ein Zuhause", dem Jahresthema des Deutschen Caritasverbandes.Der Preis richtet sich an Ehrenamtliche, die den Begriff „Zuhause" mit Leben füllen oder die auf ganz unterschiedliche Weisen erfahrbar machen, was es heißt, sich zu Hause zu fühlen. Das kann z. B. dadurch geschehen, dass

  •  besonders gastfreundliche Orte gestaltet und Begegnungen ermöglicht werden, wo Menschen willkommen sind und spüren, dass sie angenommen werden.
  • Geborgenheit ermöglicht wird gerade für diejenigen, die aus verschiedensten Gründen in unsicheren Verhältnissen leben.
  • Räume eröffnet werden, in denen sich Gemeinsamkeiten finden und teilen lassen, um die Verbundenheit untereinander wachsen zu lassen.

Da viele Ehrenamtliche zwar gerne helfen, aber weniger gern im Mittelpunkt stehen, sind Dritte aufgefordert, Einzelpersonen, Arbeitskreise oder Gruppen für den Sonnenschein-Preis vorzuschlagen. Voraussetzung ist, dass sich das Engagement an christlichen Werten orientiert und dass das freiwillige Engagement über das Jahr 2018 hinaus gesichert ist.

Weiterlesen