Workshop Gärtnern für Familien gestartet

Am 28. April startete die Workshopreihe „Gärtnern für Familien“ im Rahmen des Projektes „Mach’s einfach!“ Klimaschutz in der ILE-Region Hufeisen. Familien – ganz gleich, ob Eltern mit Kindern oder Großeltern mit Enkelkindern – gärtnern gemeinsam.

Die Teilnehmer lernen, wie Obst und Gemüse angebaut wird, wie es zu pflegen ist und wie es letztlich geerntet und verarbeitet wird. Neben Salat, Mangold, Kürbis, Zucchini, Wirsing und Kohl fanden auch Kartoffeln, Radieschen, Zwiebeln, Feuerbohnen, Gurken und Tomaten den Weg in die Erde. Gemeinschaftlich wurden ebenfalls bereits ein Hochbeet und ein Feuerbohnen-Erbsen-Tipi geplant, gebaut und bepflanzt. Einige Impressionen finden Sie in der folgenden Bildergalerie.

Hinweis: Das Gärtnern für Familien findet an folgenden weiteren Terminen jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem Aktivhof Nemden, Moorweg 2 in Bissendorf/Nemden statt:

23. Juni, 28. Juli, 25. August, 22. September.

Interessierte können sich gerne bei Cornelia Holthaus (05407.888-816 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Weiterlesen

Fördertipp zum Kaffee #102: Leuchtturmprojekte in der Seniorenbildung

titelbild foerdertipp

Die Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) sucht ab sofort „Leuchtturmprojekte“ aus den Bereichen Seniorenbildung und Digitalisierung.

Mit bis zu 5.000 Euro werden vierzig Projekte ein Jahr lang bezuschusst, die Bildungs- und/oder Digitalisierungsangebote für ältere Menschen in ihren Fokus stellen. Die BAGSO ermutigt besonders jene Projektträger eine Bewerbung einzureichen, deren Projekte sich an schwer erreichbare Zielgruppen richten: zum Beispiel an ältere Migrantinnen und Migranten, Seniorinnen und Senioren mit wenig Bildungserfahrung, Ältere im ländlichen Raum und körperlich, geistig oder seelisch beeinträchtigte ältere Menschen.

Weiterlesen

ILE-Info: Aktuelle Projekte aus den ILE-Regionen im Osnabrücker Land

ILE Info 2017 2018Im Landkreis Osnabrück gibt es nicht nur die ILE-Region Hufeisen, sondern noch vier weitere: Nördliches Osnabrücker Land, Südliches Osnabrücker Land, Wittlager Land und Melle (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung). Und in allen Regionen kümmern sich Regionalmanagements um Projekte aus den verschiedensten Bereichen und mit den unterschiedlichsten Akteuren: Ob Klimaschutz, Vernetzung von Akteuren, Unterstützung von Vereinen, Projektberatungen – die Bandbreite an Aktionen und Vorhaben ist groß.

Einen Einblick anhand ausgewählter Projekte bietet die „ILE-Info“, ein gemeinsamer Newsletter, der von allen fünf Regionalmanagements gemeinsam herausgegeben wird. Die aktuelle Ausgabe mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr steht nun online. Als ein besonders erfolgreiches Projekt wird auch der gemeinsame „Markt der Fördermöglichkeiten“ vom November 2017 in den Blick genommen. Schauen Sie doch mal rein - die ILE-Info finden Sie im Downloadbereich!

Richtfest am Dorfgemeinschaftshaus Jeggen

20180509 174756 web

Was lange währt, wird endlich gut: Nach langer Planungszeit feierte das Dorfgemeinschaftshaus in Jeggen nun das Richtfest. Das Gebäude wird zukünftig den DRK-Ortsverein und die Jeggener Ortsfeuerwehr beherbergen und ist darüber hinaus ein Treffpunkt für alle Bürger.

Gefördert wird dieses Projekt unter anderem über die ZILE-Richtlinie. Unterstützt wurde das Projekt über das Regionalmanagement: Es beriet die Projektträger zu Fördermöglichkeiten und begleitete die Antragstellung.

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete am 10.05.2018: Richtfest am neuen Dorfgemeinschaftszentrum Jeggen

Fördertipp zum Kaffee #101: Rückschau der 100 Fördertipps

titelbild foerdertipp 100 Fördertipps zum Kaffee sind erschienen – 100 Anregungen, wo und wie (Ko-)Finanzierungsmittel eingeworben werden können, 100 Hinweise auf EU-, Bundes-, Landes- oder kommunale Förderprogramme, auf Stiftungsprogramme oder auch alternative Wege des Fundraisings. Das sind 100 Möglichkeiten, Projekte in ländlichen Kommunen umzusetzen.

Aber wie entstand eigentlich die Idee zum „Fördertipp zum Kaffee“? Um Vereine, Kommunen und Initiativen beraten zu können, ist eine umfassende Kenntnis über die bunte Welt der Fördermittel nötig. Das Regionalmanagement beschäftigt sich daher wöchentlich mit diesem Thema und fasst das Wichtigste zu den Förderprogrammen zusammen. Damit so viele Menschen wie möglich von diesen Zusammenstellungen profitieren können, erschienen bisher 100 Fördertipps – immer mittwochs um 09.00 Uhr. Eine Beständigkeit, die sich bewährt hat.

Viele der Fördertipps zum Kaffee sind immer noch aktuell. Einige von ihnen haben feste Stichtage, bei anderen ist eine Antragsstellung oder Bewerbung durchgängig möglich. Einen Überblick geben wir Ihnen hier:

Weiterlesen