Fördertipp zum Kaffee #108: Wohnen und Pflege im Alter

titelbild foerdertipp

Die Zahl der pflegebedürftigen und älteren Menschen ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Gleichzeitig ist es der Wunsch vieler dieser Menschen, weiter in ihrem gewohnten Umfeld leben zu können - besonders im ländlichen Raum stellt dies eine Herausforderung dar. Das Niedersächsische Förderprogramm Wohnen und Pflege im Alter unterstützt bei dieser Herausforderung. 

Das Programm fördert die Umsetzung modellhafter regionaler Projekte, die ein weitgehend selbständiges Leben auch in hohem Alter oder bei hoher Pflegebedürftigkeit ermöglichen. 

Darunter fallen Projekte aus den Bereichen Wohnen in neuen Wohnformen als Alternative zur Vereinsamung im Alter, Wohnen in neuen Wohn-Pflege-Formen als Alternative zum klassischen Pflegeheim, Wohnen in sozial gut aufgestellten Nachbarschaften als Alternative zu Siedlungen ohne sozialen Zusammenhalt sowie die Ausgestaltungen des Wohnumfeldes mit technischer Infrastruktur zur Erleichterung der Pflege und Unterstützung.

 

Gefördert werden investive Vorhaben, insbesondere für Neu- und Umbauten zur Schaffung

alters- und pflegegerechter Wohnungen und Wohngemeinschaften,

einer alters- und pflegegerechten Wohnumfeld- bzw. Quartiersinfrastruktur

sowie nicht investive Vorhaben in Form von Sach- und Personalkosten für 

die Umsetzung von Projekten, die den Aufbau verbindlicher Nachbarschaftsinitiativen zur Unterstützung Pflegebedürftiger, 

die Umsetzung von Projekten, die den Aufbau ambulant betreuter Pflege-Wohngemeinschaften vorsehen,

den Aufbau und das Management von quartiersbezogenen Unterstützungsnetzen und  

den Aufbau und die Steuerung von pflegerischen Infrastrukturen.

 

Projektbezogene Beratungs- und Moderationsleistungen sind als integraler Bestandteil der Umsetzung von Vorhaben grundsätzlich förderfähig.

 

Auf einen Blick:

Stichtag

01. August 2019

Zuwendungsempfänger:          
Natürliche oder juristische Personen, d.h. auch Privatpersonen und Kommunen 
Zuwendungshöhe:
Bis zu 100.000 Euro. Der Landeszuschuss beträgt dabei höchstens 50% der Gesamtausgaben und wird in Form der Festbetragsfinanzierung ausgezahlt
Zuwendungsvoraussetzungen:   Die geplanten Maßnahmen müssen in Niedersachsen durchgeführt werden. Der Einsatz von eigenen Mitteln und/oder weiteren Finanzierungsmittel ist erforderlich.

Weitere Informationen sowie die entsprechenden Projektaufruf finden Sie auf der Seite des Niedersächsisches Förderprogramms Wohnen und Pflege im Alter. Alle Fördertipps sind auch als Download verfügbar.

Gerne unterstütze ich Sie im Rahmen des Regionalmanagements bei der Antragstellung.

Drucken