Neuigkeiten

Was passiert eigentlich in der ILE-Region Hufeisen? Was macht das Regionalmanagement? Welche Themen werden behandelt und welche konkreten Projekte umgesetzt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der Rubrik „Neuigkeiten“.

Sie haben eine konkrete Frage? Melden Sie sich gerne bei mir.

Cornelia Holthaus I Regionalmanagement ILEK Hufeisen I 05407.888-816 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm

Tag der Landentwicklung 17122018 komp

Das Regionalmanagement freut sich mit Georgsmarienhütte und Hagen a.T.W. über die Aufnahme der Dorfregionen in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen.

Ab 1. Januar 2019 sind 275 Dorfentwicklungsverfahren mit insgesamt 833 Dörfern im Programm, darunter nun auch Georgsmarienhütte mit den Ortslagen Alt-Georgsmarienhütte, Harderberg, Holsten-Mündrup, Holzhausen, Kloster Oesede und Dröper sowie Hagen a.T.W. mit den Dörfern Natrup-Hagen, Gellenbeck, Sudenfeld, Altenhagen, Mentrup und Beckerode. Dieses gab Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast am Montag, 17. Dezember im Rahmen des „5. Niedersächsischen Tag der Landentwicklung“ in Nienburg bekannt, an dem auch das Regionalmanagement teilnahm.

Weiterlesen

Drucken

Jahresrückblick 2018

Das Jahr 2018 in der ILE-Region Hufeisen

Das Jahr 2018 nähert sich in raschen Schritten seinem Ende – aber auch die letzten zwölf Monate waren nicht weniger rasant. Im dritten Jahr des „Hufeisens“ haben wir gemeinsam mit Kommunen, Vereinen und Verbänden, Wirtschaft- und Sozialpartnern und Einwohner*innen wieder richtig viel bewegt und zahlreiche Projekte angestoßen und umgesetzt. Eine kleine Auswahl stellen wir Ihnen in unserem Jahresrückblick in Links vor.

Zuvor möchte ich aber die Gelegenheit nutzen, um mich in den Weihnachtsurlaub zu verabschieden. Ich wünsche Ihnen, lieber Leser*innen, fröhliche und entspannte Feiertage mit ihren Liebsten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Am 02. Januar geht es dann los – mit dem vierten Jahr des „Hufeisens“!

Weiterlesen

Drucken

10 Jahre NKI - wir feiern mit!

10 Jahre Nationale Klimaschutzinitiative (NKI): Ein wahrer Grund zu feiern. Über 25.000 Projekte im Bereich Klimaschutz wurden in den letzen zehn Jahren über die NKI gefördert.

Am 28. November 2018 ludt die NKI in das Bundesumweltministerium ein, um den Geburtstag und die Erfolge der NKI zu feiern. Regionalmanagerin Cornelia Pabst war im Rahmen des Förderprojektes "Mach's einfach!" stellvertretend für die ILE-Region Hufeisen dabei.

Weiterlesen

Drucken

Mach’s einfach! Erneuter Infoabend im Unverpackt-Laden

unverpackt 600x200

Nicht nur beim Kochen, auch beim Einkaufen lässt sich ein Beitrag zum Klimaschutz leisten. Während Lebensmittel in herkömmlichen Supermärkten oft stärker verpackt sind als nötig, verzichten verpackungsfreie Läden vollständig auf die (Plastik-)Ummantelung. Wie das in der Praxis aussieht, erfuhren Interessierte auf zwei Infoabenden bei „Tara unverpackt“ in Osnabrück.

Das ILE-Projekt „Mach’s einfach!“ in der Region Hufeisen sensibilisiert mit unterschiedlichen Formaten und Veranstaltungen für den Klimaschutz im Alltag. Am 15. Oktober stand der zweite Besuch im Osnabrücker Unverpackt-Laden „TARA“ im Projektkalender. Der erste fand am 27. Februar statt.

Der Laden am Wittekindsplatz ist seit 2016 in Betrieb und einer von 31 Unverpackt-Läden in Deutschland, die verpackungslose Produkte anbieten. Statt in Plastik, Kartons und Tüten kaufen die Kunden die Ware entweder lose oder füllen sie direkt vor Ort in wiederverwendbare Gefäße ab. Das spart Verpackungen und damit Ressourcen – und leistet einen direkten Beitrag zum Klimaschutz!

Weiterlesen

Drucken

Klimaschutz schmackhaft gemacht

„Kochabende für den Klimaschutz“: Positive Bilanz

Klimaschutz fängt im Kleinen an – zum Beispiel im Kühlschrank oder auf der Herdplatte. Wie man köstliche und gleichzeitig klimafreundliche Gerichte zubereitet, das erfuhren die Teilnehmer der „Kochabende für den Klimaschutz“, die das Regionalmanangement der ILE-Region Hufeisen zusammen mit der Katholischen Landvolkhochschule Oesede (KLVHS) durchführte. Zum Abschluss der Reihe zogen die Veranstalter jetzt eine positive Bilanz.

Jeder der acht „Kochabende für den Klimaschutz“ stand unter einem anderen Thema. So führte die Referentin und staatlich geprüfte Diätassistentin Marie-Louise Scheiper die Teilnehmer unter anderem in das restefreie Kochen und regionale und saisonale Zutaten ein und erklärte, wie Lebensmittel optimal gelagert werden und wie sich die CO2-Bilanz beim Kochen reduzieren lässt. Das Interesse an der klimafreundlichen Küche war groß: Die Kochabende in der KLVHS waren komplett ausgebucht. Nach einer fachlichen Einführung griffen die Teilnehmer selbst zu Messer und Kochlöffel und bereiteten in Kleingruppen Drei-Gänge-Menüs zu.

Weiterlesen

Drucken

Hufeisen-Route in der Umsetzung

18080874 PTI Hufeisen Einschubschild V1 DRUCK

Schon vor einiger Zeit haben wir von der Hufeisen-Route berichtet, einer Radroute, die durch alle sechs Hufeisen-Kommunen führt. Nun gibt es gleich doppelt gute Nachrichten: Der Förderantrag wurde positiv beschieden und die Umsetzung der Route ist in vollem Gange.

Unter dem Motto „Geschichte erfahren“ führt die 105 Kilometer lange Hufeisen-Route durch Belm, Bissendorf, Georgsmarienhütte, Hagen a.T.W., Hasbergen und Wallenhorst. Insgesamt 46 Sehenswürdigkeiten warten hier auf Besucher. Jede von ihnen verfügt über eine eigene Hörstation, die Radfahrern und Wanderern die Sagen, Mythen und Legenden der Hufeisen-Route näherbringt – und so einen spannenden Einblick in die (Kultur)Geschichte der Region bietet. In jeder der sechs Kommunen werden zudem Radinfopoints aufgestellt, die Informationen zu den Sehenswürdigkeiten im Ort sowie den touristischen Einrichtungen bieten. Außerdem zeigen sie an, welche regionalen und überregionalen Routen durch den Ort verlaufen und laden so dazu ein, die Region weiter zu erkunden. Eine beidseitige Beschilderung nach den Maßgaben des Radverkehrleitsystems Osnabrücker Land führt Besucher über die Hufeisen-Route.

Eine kostenlose Faltkarte steht ab Dezember allen Einwohnerinnen und Einwohnern der ILE-Region Hufeisen zur Verfügung. Die Webseite zur Route bietet darüber hinaus detaillierte Informationen zu den Kommunen und ihren Sehenswürdigkeiten. Im umfassenden Servicebereich können Nutzer den GPS-Track der Route und die Faltkarte herunterladen und finden außerdem Listen mit Radservicestellen, E-Bike-Ladesäulen, öffentlichen Toiletten und allen touristischen Ansprechpartnern in der Region. Die Hufeisen-Route kann ab Mitte November genutzt werden; die öffentliche Einweihung ist zum Beginn der Radfahrsaison 2019 geplant.

Das Projekt wird durch die EU und das Land Niedersachsen im Rahmen der ZILE-Richtlinie gefördert.

Drucken

Erfolgreich Fördermittel einwerben

Infoabend „Bandbreite der Fördermittel“

money 2696219 640An Ideen für Projekte, Veranstaltungen oder Infrastruktur mangelt es Kommunen, Initiativen und Vereinen meist nicht – oft aber an den finanziellen Mitteln. Das muss nicht sein: Wer im ländlichen Raum etwas bewegen will, dem stehen zahlreiche Fördertöpfe offen.

Das Regionalmanagement der ILE-Region Hufeisen gibt an dem Infoabend „Bandbreite der Fördermittel“ einen Überblick über verschiedene Fördermöglichkeiten, von öffentlichen Fördermitteln und Stiftungsmitteln bis zum digitalen Fundraising. Ob EU-, Bundes- oder Landesprogramm, ob Wettbewerb oder Stiftung – die Fördermittellandschaft ist vielfältig. Doch nur wer die Angebote kennt, kann diese auch nutzen.

Termine:

18. Oktober 2018    um 19.00 Uhr in Rathaus in Hagen a.T.W.

15. November 2018    um 18.30 Uhr im Gasthaus Barlag, Wallenhorst

20. November 2018    um 18.00 Uhr im Bürgersaal, Bissendorf

Weiterlesen

Drucken

Workshop Gärtnern für Familien gestartet

Am 28. April startete die Workshopreihe „Gärtnern für Familien“ im Rahmen des Projektes „Mach’s einfach!“ Klimaschutz in der ILE-Region Hufeisen. Familien – ganz gleich, ob Eltern mit Kindern oder Großeltern mit Enkelkindern – gärtnern gemeinsam.

Die Teilnehmer lernen, wie Obst und Gemüse angebaut wird, wie es zu pflegen ist und wie es letztlich geerntet und verarbeitet wird. Neben Salat, Mangold, Kürbis, Zucchini, Wirsing und Kohl fanden auch Kartoffeln, Radieschen, Zwiebeln, Feuerbohnen, Gurken und Tomaten den Weg in die Erde. Gemeinschaftlich wurden ebenfalls bereits ein Hochbeet und ein Feuerbohnen-Erbsen-Tipi geplant, gebaut und bepflanzt. Einige Impressionen finden Sie in der folgenden Bildergalerie.

Hinweis: Das Gärtnern für Familien findet an folgenden weiteren Terminen jeweils von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem Aktivhof Nemden, Moorweg 2 in Bissendorf/Nemden statt:

23. Juni, 28. Juli, 25. August, 22. September.

Interessierte können sich gerne bei Cornelia Holthaus (05407.888-816 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) melden.

Weiterlesen

Drucken

ILE-Info: Aktuelle Projekte aus den ILE-Regionen im Osnabrücker Land

ILE Info 2017 2018Im Landkreis Osnabrück gibt es nicht nur die ILE-Region Hufeisen, sondern noch vier weitere: Nördliches Osnabrücker Land, Südliches Osnabrücker Land, Wittlager Land und Melle (ILE = Integrierte Ländliche Entwicklung). Und in allen Regionen kümmern sich Regionalmanagements um Projekte aus den verschiedensten Bereichen und mit den unterschiedlichsten Akteuren: Ob Klimaschutz, Vernetzung von Akteuren, Unterstützung von Vereinen, Projektberatungen – die Bandbreite an Aktionen und Vorhaben ist groß.

Einen Einblick anhand ausgewählter Projekte bietet die „ILE-Info“, ein gemeinsamer Newsletter, der von allen fünf Regionalmanagements gemeinsam herausgegeben wird. Die aktuelle Ausgabe mit einem Rückblick auf das vergangene Jahr steht nun online. Als ein besonders erfolgreiches Projekt wird auch der gemeinsame „Markt der Fördermöglichkeiten“ vom November 2017 in den Blick genommen. Schauen Sie doch mal rein - die ILE-Info finden Sie im Downloadbereich!

Drucken

Richtfest am Dorfgemeinschaftshaus Jeggen

20180509 174756 web

Was lange währt, wird endlich gut: Nach langer Planungszeit feierte das Dorfgemeinschaftshaus in Jeggen nun das Richtfest. Das Gebäude wird zukünftig den DRK-Ortsverein und die Jeggener Ortsfeuerwehr beherbergen und ist darüber hinaus ein Treffpunkt für alle Bürger.

Gefördert wird dieses Projekt unter anderem über die ZILE-Richtlinie. Unterstützt wurde das Projekt über das Regionalmanagement: Es beriet die Projektträger zu Fördermöglichkeiten und begleitete die Antragstellung.

Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete am 10.05.2018: Richtfest am neuen Dorfgemeinschaftszentrum Jeggen

Drucken