Neuigkeiten

Was passiert eigentlich in der ILE-Region Hufeisen? Was macht das Regionalmanagement? Welche Themen werden behandelt und welche konkreten Projekte umgesetzt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der Rubrik „Neuigkeiten“.

Sie haben eine konkrete Frage? Melden Sie sich gerne bei mir.

Cornelia Holthaus I Regionalmanagement ILEK Hufeisen I 05407.888-816 I Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  


Frohe Weihnachten und einen „guten Rutsch“!

Frohe Weihnachten!

Das Jahr 2016 war für die die Städte und Gemeinden im „Hufeisen“ kein Jahr wie jedes andere: Nach den konzeptionellen und strategischen Vorarbeiten für das ILEK im Herbst und Winter 2014 und der Anerkennung als ILE-Region im April 2015 war der Weg frei – für den Start als ILE-Region und für das Regionalmanagement.

Das erste gemeinsame Jahr war geprägt vom gegenseitigen Kennenlernen und von der Vernetzung, von vielen Projektvorbereitungen und ersten erfolgreichen Anträgen. Ein ausführlicher oder gar vollständiger Rückblick soll an dieser Stelle aber gar nicht erfolgen; eine (Projekt-)Bilanz mit wichtigen Höhepunkten und Meilensteinen des Jahres wird gesondert erscheinen.

Vielmehr möchte ich die Gelegenheit nutzen, um „Danke!“ zu sagen. Danke sage ich den Bürgermeistern und AnsprechpartnerInnen in Belm, Bissendorf, Georgsmarienhütte, Hagen a.T.W., Hasbergen und Wallenhorst für den guten Start in das erste Jahr als ILE-Region, für das Vertrauen und für den Mut, Neues zu probieren. Außerdem geht ein Dank an die vielen Vereine und Verbände, die das Regionalmanagement als Partner in der ländlichen Entwicklung wahrnehmen und wertschätzen.

In diesem Sinne verabschiede ich mich in die Weihnachtspause und wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, frohe Weihnachten und einen „guten Rutsch“ ins Jahr 2017. Ab dem 02. Januar 2017 starten wir wieder durch – ins zweite Jahr des „Hufeisens“!

Ihre Cornelia Holthaus

Drucken

ÖPNV – Mobilität im Verflechtungsraum

Hoppe

Über die Chancen multimodaler Mobilität im Hufeisen referierte Rolf Hoppe von der Planungsgesellschaft Verkehr aus Köln am 12. Dezember 2016. Ein interessanter Blick „von außen“ auf die Potentiale und Chancen des Verflechtungsraums, insbesondere vor dem Hintergrund der steigenden Elektromobilität.

Drucken

Konkreter Klimaschutz: Landkreis Osnabrück subventioniert den Austausch alter Kühlschränke

2016 12 19 kuehlschrank aktionAuch wenn der Klimaschutz ein vielschichtiges Feld ist – es ist gar nicht so schwer, als Privat- oder Vereinsperson in den eigenen vier (Vereins-)Wänden etwas zu bewegen. Gerade beim Kühlschrank, einem der am häufigsten genutzten Haushaltsgeräte, besteht großes Energiesparpotenzial!

Der Landkreis Osnabrück hat jetzt einen besonderen Anreiz geschaffen und unterstützt noch bis zum Ende des Jahres 2016 (31.12.!) die Entsorgung alter „Energiefresser“ sowie den Kauf eines neuen Kühlschranks, einer Kühl-Gefrierkombination oder eines Tiefkühlgeräts mit 75 €!

Weil die vormals 133 Gutscheine schon kurz nach Start vergriffen waren, hat der Landkreis die Aktion verlängert und stellt weitere 150 Gutscheine zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Landkreises Osnabrück.

Folgende Voraussetzungen müssen erfolgt werden, um die Geldprämie zu erhalten:

  • Der Kühlschrank, die Kühl-Gefrierkombination oder das Tiefkühlgerät müssen älter als zehn Jahre und deren Entsorgung nachgewiesen sein.
  • Das neue Kühlgerät erfüllt die Energieeffizienzklasse A+++.
  • Der Gutschein wird innerhalb von drei Monaten nach Neukauf eingelöst.

Um den Kühlschrank-Bonus von 75€ zu erhalten, reichen Sie einfach folgende Unterlagen beim Landkreis Osnabrück, Referat S, Am Schülerberg 1 in 49082 Osnabrück ein (postalisch oder persönlich):

  • Gutschein, den Sie von der Klimainitiative oder vom Energieberater bekommen
  • Ausgefülltes Antragsformular (PDF, 0,1 MB)
  • Nachweis der Entsorgung des alten Gerätes (viele Händler übernehmen die Entsorgung bei Neukauf!)
  • Kaufbeleg (Quittung) des neuen A+++-Gerätes

Einkommensschwache Haushalte können über die Aktion „Stromspar-Check“ der Caritas von der Förderung des Bundesministeriums profitieren, die ebenfalls den Austausch von Kühlgeräten unterstützt. Der Landkreis fördert auch diese Aktion mit 100 Euro. Informationen dazu können auf der Internetseite www.stromspar-check.de abgerufen werden.

Drucken

Terminrückschau: 4. Bürgermeisterrunde und Regionale Lenkungsgruppensitzung

Das erste Jahr der ILEK-Umsetzung neigt sich auch im „Hufeisen“ so langsam dem Ende. Vor dem Jahresabschluss standen aber noch einige Termine an: Am 8. November 2016 fand die 4. Bürgermeisterrunde der ILE-Region in Georgsmarienhütte statt. Schwerpunkt des Treffens war die Festlegung von Projekten für das Jahr 2017.

Symbolfoto

Am 22. November 2016 folgte die regionale Lenkungsgruppensitzung. Diese fand im Dulingshof in Wallenhorst in den Räumen der Ländlichen Erwachsenenbildung in Nds. E.V. (LEB) statt. Auf der Tagesordnung standen neben dem Rückblick des Regionalmanagements auch die Evaluation des Jahres 2016.

Drucken

Presseschau: Informations- und Diskussionsabend zum Klimaschutz

Titelbild für Presseschau

Im Rahmen der Konzeption der Veranstaltungsreihe „Klimaschutz im Alltag“ arbeitet das Regionalmanagement unter anderem eng mit Belms Klimabotschafter Eberhard Eckert zusammen. Im Zuge dieser Zusammenarbeit lud der ehrenamtliche Klimabotschafter die Regionalmanagerin zu einem ersten Diskussions- und Informationsabend zum Thema Klimaschutz ein. Eckert referierte vor Interessierten aus Vereinen und Verbänden sowie BürgerInnen unter anderem über die Folgen des Klimawandels – und wie jede/r Teil eines bewussten Klimaschutzes werden kann. Regionalmanagerin Cornelia Holthaus nutzte die Gelegenheit, die geplante Veranstaltungsreihe vorzustellen. Weitere Informationen und die Präsentationen sind auf belm.de abrufbar.

belm.de, 21. November 2016:
„Werben für das, was man für den Klimaschutz tun kann“ – Informations- und Diskussionsabend mit dem Belmer Klimabotschafter

Drucken

Presseschau: Vernetzungstreffen der Seniorenbeiräte, Seniorenbeauftragten sowie Heimatvereine

Titelbild für Presseschau

In der vergangenen Woche fand das erste Vernetzungstreffen der Seniorenbeiräte, Seniorenbeauftragten und Heimatvereine in Wallenhorst/Rulle statt. Die Veranstaltung ist als Auftakt für ähnliche Netzwerktreffen gedacht und bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben Best-Practice-Beispielen für erfolgreiche Gemeinschaftsprojekte auch die Möglichkeit, eigene Projektideen zu diskutieren. Wer mehr erfahren möchte: In der Neuen Osnabrücker Zeitung ist ein umfassender Bericht über die Veranstaltung und die Arbeit des ILE-Regionalmanagements Hufeisen erschienen.

Neue Osnabrücker Zeitung, 05. November 2016:
Seniorenverbände und Heimatvereine: Gemeinsam das Kultur- und Brauchtum in der Region Osnabrück pflegen

Drucken

Einladung zum Vernetzungstreffen der Seniorenbeiräte, Seniorenbeauftragten sowie Heimatvereine

Termin 2

Viele Projektideen lassen sich in der Gemeinschaft einfacher realisieren. Daher freuen wir uns, Sie im Namen der ILE-Region Hufeisen und dem Seniorenbeirat Wallenhorst zu einem Vernetzungstreffen aller Seniorenvertretungen sowie Heimatvereine aus Belm, Bissendorf, Hagen a.T.W, Hasbergen, Georgsmarienhütte und Wallenhorst

am 03. November 2016 um 17.00 Uhr in das Gasthaus
„Zum Alten Kloster“, Klosterstraße 17 in Wallenhorst/Rulle einzuladen.

In Workshops zu den Themen „Generationsübergreifende Arbeit“, „Erhalt von Kulturdenkmälern“ sowie „Nachbarschaftshilfe“ wollen wir von Ihnen erfahren, was Ihre Herausforderungen, Projektideen und Ansatzpunkte sind. Dabei geht es uns auch darum herauszufinden, wo sich Projekte ortsübergreifend angehen lassen, um voneinander zu profitieren.

Als Impuls werden das Malbuch des Seniorenbeirates Wallenhorst, die Idee der Beschilderung historischer Gebäude und Orte sowie die Nachbarschaftsinitiative „Hand in Hand“ vorgestellt.

Weiterlesen

Drucken

Ankündigung: Crowdfunding für Hufeisenprojekte

Crowdfunding-Projekte aus der ILE-Region Hufeisen bzw. solche, die sich unmittelbar in der und auf die Region auswirken, werden bald kostenlos auf der Website ilek-hufeisen.de verlinkt.

Was ist Crowdfunding eigentlich? Crowdfunding setzt sich aus den englischen Wörtern „crowd“ = Menge und „funding“ = Finanzierung zusammen. Eine Vielzahl an Personen (crowd) unterstützt dabei mit Kleinbeträgen (funds) Projekte. Dazu werden diese Projektideen auf Crowdfunding-Seiten im Internet präsentiert. Bilder, Videos und Projektbeschreibungen helfen dabei, andere von seinem Projekt zu überzeugen. Gefällt das Projekt, so kann die Umsetzung mit einem freigewählten Betrag finanziell unterstützt werden, i.d.R. gegen eine (materielle oder immaterielle) Gegenleistung und häufig nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip.

Für wen ist das interessant? Crowdfunding bietet sich dann an, wenn (Eigen-)Kapital zur Umsetzung eines Projektes fehlt, wenn die Eigenmittel bei der Beantragung von Fördermitteln nicht ausreichen oder wenn eine Finanzierungslücke die Projektumsetzung verhindert. In solchen Fällen kann Crowdfunding eine Chance sein, Liquidität herzustellen und Projekte so durch die Unterstützung von Spendern zu realisieren.

Der Erfolg eines Crowdfunding-Projektes hängt dabei maßgeblich von der Bekanntheit des Projektes ab. Hier unterstützt die ILE-Region Hufeisen zukünftig, indem sie regionale Crowdfunding-Projekte, die die Ziele des ILEKs teilen, durch die Verlinkung auf ilek-hufeisen.de und durch Streuung über den Newsletter bekannter macht. Denn Ziel sollte es sein, dass gute Projekte, die der Gemeinschaft einen deutlichen Mehrwert bringen, nicht an finanziellen Hürden scheitern. Die ILE-Region Hufeisen bietet die Verlinkung als Dienstleistung kostenfrei an, um sie in ihrer Arbeit zu unterstützen und ihre Projektideen bekannter zu machen. Selbstverständlich bleibt das Projekt selbst dabei in der Verantwortlichkeit des Projektträgers.

Sie wollen weitere Informationen zu diesem Thema? Melden Sie sich gerne bei der Regionalmanagerin Cornelia Holthaus.

P.S.: Ähnliche Projekte finden Sie z.B. bei der padercrowd der Paderborner Wirtschaftsförderung oder der regiocrowd des Naturparks Dübener Heide.


 Fakten zum Crowdfunding:

Crowdfunding Fakten

Drucken

Veranstaltungsreihe: Klimaschutz im Alltag

Die ILE-Region Hufeisen bewirbt sich mit einer Veranstaltungsreihe „Klimaschutz im Alltag – ist einfacher als du denkst“ um Fördermittel des Bundesprogramms „Kurze Wege für den Klimaschutz.“

In Veranstaltungen zu verschiedenen Themen des Klimaschutzes im Alltag – Ernährung, Mobilität, Konsumgüter und Energieverbrauch – sollen Einwohnerinnen und Einwohner für das Thema Klimaschutz sensibilisiert werden. Es sollen zudem Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie jeder und jede einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.Die Veranstaltungen sollen dabei vorrangig von Akteuren aus der Region für die Bevölkerung in der Region gestaltet werden, sodass der Aspekt „Klimaschutz auf Nachbarschaftsebene“ noch stärker zum Tragen kommt.

Das Regionalmanagement konzipiert derzeit die Veranstaltung – als Grundlage für den Antrag, aber auch als Grundlage für die weiteren Planungen. Wenn Sie sich als Partner in die Veranstaltung einbringen wollen, oder Anregungen/Wünsche zur Ausgestaltung haben, dann melden Sie sich gerne bei der Regionalmanagerin Cornelia Holthaus. Hinweise zum Förderprogramm finden Sie im Fördertipp zum Kaffee #10: Kurze Wege für den Klimaschutz.

Folgende Ziele des ILEKs werden durch die Veranstaltungsreihe unterstützt:
Öffentlichkeit für Klimaschutz sensibilisieren
Einwohnerinnen und Einwohner durch Qualifizierungsangebote und Informationen sensibilisieren

Drucken