Hufeisen-Route offiziell eröffnet

2019 05 28 eroeffnung hufeisen route

Das Hufeisen lässt sich jetzt auch ganz offiziell mit dem Pedal erobern: Am Samstag wurde bei bestem Radfahrwetter die neue Hufeisen-Route eröffnet. Auf einer Einweihungstour durch Hagen erfuhren die Teilnehmer*innen buchstäblich, was den 105 Kilometer langen Rundkurs so besonders macht – von bezaubernden Landschaften bis zu sagenhaften Geschichten.

Die Hufeisen-Route verbindet die sechs Kommunen der ILE-Region „Hufeisen“ und lädt dazu ein, Natur und Kultur zu erkunden. Das Besondere: Entlang der Route finden sich 46 Sehenswürdigkeiten, von denen jede per Hörspiel ihre eigene spannende, mystische oder komische Geschichte zu erzählen hat – getreu dem Routen-Motto „Geschichten erfahren“. Eine Kostprobe der neuen Route erhielten die rund 45 Teilnehmer*innen der Eröffnungstour, die am 25. Mai in Hagen a.T.W. stattfand. Von Angela und Werner Holkenbrink angeführt, brachen die Radler*innen vom Alten Pfarrhaus in Richtung Kirschlehrpfad auf. Dort wartete schon Kornelia Lauxtermann, die Wissenswertes über die Hagener Wahrzeichenfrucht zu erzählen hatte und zum Genuss von Kirschlikör und Konfitüren einlud.

Anschließend hatten die Teilnehmer*innen die Wahl: Auf einer sechs und einer zehn Kilometer langen Tour ging es durch die reizvolle Landschaft der Kirschgemeinde. Wer wollte, konnte dabei auf elektrische Unterstützung setzen, denn innogy hatte für die Tour mehrere Leih-E-Bikes zu Verfügung gestellt. Spannende Anekdoten erwarteten die Radfahrer*innen an der Gellenbecker Mühle, wo sie einem Hörspiel über die wechselvolle Geschichte des Gebäudes lauschten. Bei kühlen Getränken und heißen Würstchen, organisiert vom Deutschen Roten Kreuz, ließen die Teilnehmer*innen den Tag gemütlich ausklingen und schmiedeten weitere Pläne für Touren auf der Hufeisen-Route.
Das Projekt wird durch die EU und das Land Niedersachsen im Rahmen der ZILE-Richtlinie gefördert. Weitere Informationen zur Route, eine Karte sowie den GPS-Track zum Downland gibt es auf www.hufeisen-route.de.

Foto: Isabell Mindrup/Gemeinde Hagen a.T.W.

Drucken