Landwirtschafts- und Direktvermarkter-Touren

IMG 20190511 112331 Kopie

Regionale und saisonale Produkte liegen im Trend – und finden sich oft direkt vor der eigenen Haustür. Das Regionalmanagement lud zusammen mit den LandFrauen des Kreisverbandes Osnabrück an drei Terminen dazu ein, die landwirtschaftliche Betriebe in der Region und ihre Produkte zu entdecken. Ziel der geführten Radtouren war es, den Dialog zwischen Höfen und Teilnehmenden zu fördern und die Möglichkeiten des „Ab-Hof-Verkaufs“ in der Region aufzuzeigen.

1. Tour – Belm: 11.05.2019

Die erste Tour führte die Teilnehmenden auf einer Route von knapp 20 Kilometern zunächst zum Bioland Meierhof in Belm. Hier lernten die Teilnehmenden u.a. Wissenswertes über die Hühnerhaltung und erfuhren im Hofladen Interessantes über die Produkte, die z.T. aus eigener Herstellung stammen. Weiter ging es mit dem Rad Richtung Iburgshof, wo Mensch und Galloway-Rinder sich bei einer Führung gegenseitig unter die Lupe nahmen. Dabei wurden Informationen zur Haltung und die Möglichkeit des Fleischverkaufes ab Hof erläutert. Vom Iburgshof radelte die Gruppe weiter zum Hof Gösling in Osnabrück. Hier stand die konventionelle Rinderhaltung im Vordergrund. Besonders fasziniert waren die Teilnehmenden von den Melkrobotern und den nur wenige Wochen alten Kälbern. Als Abschluss der ersten Tour gab es im hofeigenen Café Kaffee und Kuchen. Hier konnten die Teilnehmenden sich austauschen und das hofeigene Eis probieren.

2. Tour – Hagen/Hasbergen: 18.05.2019

Die zweite, 18 km lange Tour führte durch Hagen und Hasbergen. Auf dem Forellenhof Kasselmann wurde den Teilnehmenden zunächst die Forellenzucht anschaulich an den unterschiedlich bestückten Becken nähergebracht. Das Platz, der den Fischen hier zur Verfügung steht, übersteigt sogar den Bio-Standard. Einige Gruppenmitglieder nahmen gerne das Angebot wahr, Forellen vor Ort zu kaufen. Danach ging es weiter zum Hof Pott. Dort stellten die Gastgeber die Kaminholzproduktion und insbesondere die mobile Hühnerhaltung vor. In zwei Hühnermobilen können die Tiere scharren, picken, schlafen und ihre Eier legen. Tagsüber haben sie zusätzlich einen Auslauf im Freien. Die Eier sind rund um die Uhr an zwei Verkaufsautomaten erhältlich. Den Abschluss bildet der Hof Kolkmeier, der sich auf Milchviehhaltung spezialisiert hat. Nach einer Stallführung konnten die Teilnehmenden einen Eindruck von der „Milchtankstelle“ und dem Hofladen mit eigener Floristik gewinnen.

3. Tour – Bissendorf: 15.06.2019

Die dritte und letzte Tour umfasste eine Strecke von etwa 17 km und fand in der Gemeinde Bissendorf statt. Auf dem Hof Westrup Koch lernten die Teilnehmenden die konventionelle Milchviehhaltung kennen, probierten Milchmix-Getränke aus eigener Herstellung und erhielten Informationen über die Biogasanlage. Der anschließende Besuch bei der „Dicken Eiche“ stellte im Gegenzug die Variante des Bioland- und Direktvermarkter-Hofes dar. Hier werden etwa 60 Milchschafe gehalten, deren Milch zu Käse verarbeitet wird. Darüber hinaus liefert die Backstube frisches Brot und die Schweinehaltung Fleisch und Wurst. Für die radelnde Gruppe gab es eine Kostprobe in Form eines frischen Salates inkl. Schafkäse. Zu guter Letzt wurde der Hof Wesseler besichtigt. Der Hof ist Mitglied des Eichenhof-EGO (Erzeugergemeinschaft Osnabrück)-Verbundes und steht damit für eine geschlossene Erzeugungskette. Für einen Ausklang in angenehmer Runde servierten die Betreiber Kaffee und Kuchen.

Insgesamt gab es für alle drei Touren positives Feedback. Mehrfach wurde nachgefragt, ob die Veranstaltungsreihe in absehbarer Zeit – z.B. im nächsten Jahr – erneut angeboten wird.

Es kann also resümiert werden, dass die Landwirtschafts- und Direktvermarkter-Touren ein voller Erfolg waren.

Die Touren waren Teil des Projekts „Mach’s einfach“. Alle Informationen zum Projekt finden sich hier.

Foto: Marina Baumeister/pro-t-in GmbH

Drucken