ZILE-Stichtag am 15. September: Jetzt beraten lassen!

2019 08 05 zile stichtag

Die „Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung“ – kurz ZILE – sind eines der wichtigsten Förderinstrumente für den ländlichen Raum in Niedersachsen. Projektförderungen können jedoch nur einmal im Jahr beantragt werden, und zwar immer zum 15. September. Wer 2020 mit ZILE-Mitteln ein Projekt umsetzen möchte, sollte sich daher jetzt an das Regionalmanagement wenden.

Förderfähig sind unter anderem Maßnahmen im ländlichen Tourismus sowie Projekte, die die Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung mit Basisdienstleistungen gewährleisten. Dazu gehören beispielsweise Dorfläden oder Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Neben Kommunen können auch gemeinnützigen Vereine, Privatpersonen sowie – unter bestimmten Voraussetzungen – Kleinstunternehmen einen Antrag beim Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) stellen. Gerade für Vereine kann sich dies richtig lohnen: Sie können bis zu 63 Prozent Förderung erhalten. Da es sich beim „Hufeisen“ um eine ILE-Region handelt, steigt der Förderhöchstsatz sogar auf bis zu 73 Prozent. Die beantragte Förderung muss mindestens 2.500 Euro beantragen und – ganz wichtig! – mit dem Projekt darf noch nicht begonnen worden sein.

Das Regionalmanagement hilft unter anderem bei der Erstellung von Projektskizzen, der Zeit- und Finanzplanung und bei der eigentlichen Antragstellung. Dies kann unter Umständen einige Wochen in Anspruch nehmen – je früher eine Beratung erfolgt, desto besser! Eine Begleitung der Anträge durch das Regionalmanagement ist nicht notwendig, das ArL meldet jedoch regelmäßig zurück, dass die von Regionalmanager*innen begleiteten Anträge in der Regel eine höhere Antragsqualität aufweisen und somit eine höhere Chance auf Bewilligung haben. Die Beratung und Begleitung ist kostenlos!

Drucken