Ausblick: Das passiert 2020 im Hufeisen

2020 01 31 ausblick 2020

Auch im fünften Jahr des Hufeisens stehen wieder viele Projekte auf der Agenda: Erfolgreiche Veranstaltungen werden neu aufgelegt, Beliebtes fortgeführt und neue Initiativen angestoßen. Was das Regionalmanagement genau für 2020 plant, erfahren Sie in unserem Überblick.

Geführte Touren auf der Hufeisen-Route

Nach der Eröffnung der Hufeisen-Route und der Premiere der Landwirtschafts- und Direktvermarkter-Touren im vergangenen Jahr wurde deutlich, dass geführte Touren von den Bürger*innen sehr gut angenommen werden. Zusammen mit dem Arbeitskreis Tourismus hat das Regionalmanagement deshalb beschlossen, zur weiteren Etablierung der Hufeisen-Route 2020 zusätzlich geführte Touren anzubieten. Diese sollen von vielfältigen Aktionen begleitet oder in bestehende Veranstaltungen der Kommunen eingebunden werden.

Neuauflage der Landwirtschafts- und Direktvermarkter-Touren

Nach einer erfolgreichen ersten Auflage der Landwirtschafts- und Direktvermarkter-Touren im vergangenen Jahr soll das Format in diesem Jahr wieder aufgenommen werden. 2019 bot das Regionalmanagement zusammen mit den Landfrauen des Kreisverbandes Osnabrück drei solcher Touren in Belm, Bissendorf und Hagen a.T.W./Hasbergen an. Ziel ist es, die Teilnehmenden für regionale und saisonale Produkte zu sensibilisieren, ihnen Möglichkeiten des Erwerbs und Ab-Hof-Verkaufs in der Region aufzuzeigen und mit den Landwirt*innen in den Dialog zu treten.  

Infoabend zur Bandbreite der Fördermittel in Belm

Menschen, die sich im und für den ländlichen Raum engagieren, haben oft viele Ideen, wie sie ihren Ort weiterentwickeln können. Häufig fehlt es jedoch an den finanziellen Mitteln, um Projekte umzusetzen – dabei stehen Kommunen, Vereinen und Initiativen zahlreiche Fördermöglichkeiten offen. Auf dem Infoabend zur Bandbreite der Fördermittel am 26. Februar in Belm stellt das Regionalmanagement öffentliche Fördermittel, Stiftungsmittel und alternative Wege des Fundraisings vor und beantwortet Fragen zu Fördermöglichkeiten und zur Projektfinanzierung.

Markt der Fördermöglichkeiten 2.0

Die Anmeldezahlen für den Markt der Fördermöglichen 2017 zeigten, dass viele Vereine an Informationen über Fördermittel und Zuschüsse interessiert sind. Der Schwerpunkt der hauptsächlich vom Hufeisen-Regionalmanagement organisierten Börse lag auf regionalen Förderern. Die übrigen ILE-Regionen aus dem Landkreis Osnabrück beteiligten sich an den Kosten der Veranstaltung. 2020 soll erneut ein Markt der Fördermöglichkeiten stattfinden, diesmal federführend von der ILE-Region Wittlager Land organisiert. Die diesjährige Auflage widmet sich vor allem überregionalen Förderern.

Umwelt- und Klimaschutz

Im Fahrplan 2020 für die Hufeisen-Region spielen die Themen Umwelt- und Klimaschutz eine große Rolle. Die Wertschätzung bereits durchgeführter oder laufender Projekte rückt dabei ebenso in den Fokus wie neue Initiativen. Im Gespräch sind beispielsweise Projekte im Bereich des aktiven Klimaschutzes unter Einbezug der lokalen Bevölkerung oder die Unterstützung von Projekten zum Erhalt der Artenvielfalt (z. B. Blühstreifen für Insekten).

Auch 2020 berät und begleitet das Regionalmanagement Kommunen, Vereine, Verbände und Institutionen in Fragestellungen der Projektplanung, Fördermittelakquise und Antragstellung – melden Sie sich dazu gerne bei Regionalmanagerin Marina Baumeister!

Drucken